Sinn und Zweck und wie sieht es gezetzlich aus
Was ist Satire

8. Juli 2020

Eppelheimer DUDEN: „Blankoscheck“ „Sultanpalast“ „klein Istanbul nach klein Las Vegas“ „Monster-Brücke“ „Opa-Fraktion“- CDU
Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typisches Stilmittel der Satire ist die Übertreibung. In der älteren Bedeutung des Begriffs war Satire lediglich eine Spottdichtung, die Zustände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert. Historische Bezeichnungen sind auch Spottschrift, Stachelschrift und Pasquill (gegen Personen gerichtete satirische Schmähschrift). Das Wort Satire entstammt dem lateinischen satira, das wiederum aus satura lanx hervorgeht und ‚mit Früchten gefüllte Schale‘ bedeutet. Im übertragenen Sinn lässt es sich mit ‚bunt gemischtes Allerlei‘ übersetzen. In früherer Zeit wurde Satire fälschlicherweise auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra.[1] Quelle: WIKIPEDIA
Den sollten sie sich mal anschauen.
Der Eppelheimer VIDEO-Kanal
„Wer sich mit Humor bewaffnet, ist praktisch unverwundbar“ Ernst Penzoldt
Natürlich soll Satire mehr als nur witzig sein. Sie muss provozieren, um Wirkung zu erzielen, wobei die Grenzen recht weit gefasst sind. Gesetzlich ist die Satire durch die im Grundgesetz garantierte Freiheit der Meinungsäußerung und die Freiheit der Kunst geschützt.
gesetzliches