22. Januar 2020

Januar 20
Der Eppelheimer VIDEO-Kanal
„Der Flasher“ Erneut ereignete sich ein schwerer Unfall. So weit so gut! Meldungen wie diese würden sicherlich eine Geschwindigkeitsüberwachung rechtfertigen. In Eppelheim betreibt man jedoch moderne Wegelagerei damit. Das E mpfinden mancher Verkehrsteilnehmer sieht so aus, dass das Kontrollverhalten der Polizei und der Behörden bei Geschwindigkeitsmessungen, an deren Ende eine kostenpflichtige Verwarnung, ein Bußgeldbescheid oder schlimmstenfalls eine strafrechtliche Verurteilung stehen kann, nicht gerechtfertigt ist. Jüngste Geschwindigkeitsmessung vom Freitag den 13. Dezember hat gezeigt, wie listig der „Flasher“ sich postiert hat. Unmittelbar nach dem Schild 30 km/h wurden die „Verkersünder“ mit einem hellen Blitz in Eppelheim empfangen. Der geschickt im Unterholz aufgestellte „Flasher“ war sehr umsatzbringend platziert. Von Heidelberg kommend, hat sich für die Stadt mit Herz“ , diese Einkommensquelle noch nicht erschlossen, denn da verzichtet man auf diese 30 km/h Begrenzung. Mehr Informationen zu diesem Thema erfahren sie hier:
„Direkt nach dem Ortseinfahrtsschild von Eppelheim kam es wieder zu einem Zusammenstoß eines PKW mit der Straßenbahn. Nach Angabe der Polizei war die nicht angepasste Geschwindigkeit, des von Heidelberg kommenden PKW ursächlich. Die an der Unfallstelle ausgeschilderte Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 30 km/h. Die Bremsmessung hat ergeben, das der Verursacher 40 km/h gefahren sein muss. Damit entwickelt sich diese Stelle als sehr unfallträchtig.“ Quelle: WSE